reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Weihnachten und Neujahr in Irland

| Keine Kommentare

Weihnachten in Irland ist genau wie in anderen Landen ein großes Familienfest. Aber auch die Gastlichkeit in den großen Hotels lässt nicht zu wünschen übrig und zeigt ein Lichtermeer an Weihnachtsglanz und zauberhaftem Schmuck.

The magic of Christmas

Kevin Dooley, „The magic of Christmas bokeh“, CC-Lizenz (BY 2.0) / piqs.de

Zuerst sei einmal erwähnt, das Irland ein katholisches Land ist und Weihnachten wie überall ringsum das wichtigste Fest im Jahr, für das Häuser, Gärten und Wohnzimmer liebevoll geschmückt werden und traditionell rote Weihnachtslaternen aufgestellt werden. Nach einem gründlichen Hausputz werden Mistelzweige über der Haustür angebracht. Sie stellen einen gewissen Schutz dar und erringen die Bedeutung, welche Engel in Deutschland haben. Glück und Segen soll gerade zur Weihnachtszeit ins Haus einziehen und dazu gehört auch die Krippe in der Wohnstube.

Am Weihnachtsabend gibt es Plumpudding, Krabben, Truthahn und Räucherlachs auf dem Festtisch sowie leuchtende Kerzen im Fenster; zuvor aber wird die Christmette besucht. In der Zwischenzeit klopft auch Santa Claus oder Father Christmas an die Tür und gleitet mit seinem Schlitten durch die Straßen. Wie er die Socken der Kinder füllt, die am Kamin hängen und zu denen die Kleinen mit großer Erwartungsfreude sehen, bleibt ein Geheimnis 🙂

Als Dank für den Weihnachtsmann stellt die Familie Whiskey oder Bier mit einer Pastete bereit.

Am 25. Dezember werden die Geschenke ausgepackt und das bunte Papier entblättert wahrgewordene Wünsche. Danach geht es am 26. Dezember mit dem St. Stephens Day weiter. Nun bekommen irische Kinder geschmückte Stechpalmenzweige ins Haar und ziehen singend von Haus zu Haus, um Süßigkeiten und Geld zu sammeln, was an die deutsche Tradition der verkleideten Nikoläuse am 6. Dezember erinnert. In vielen anderen Ländern wiederum wird Weihnachten erst Anfang Januar gefeiert.

Was davor passiert: Die Iren verbringen die Vorweihnachtszeit mit einem ausgiebigen Hausputz vom Keller bis unter die Dachschrägen, wie bereits erwähnt. Danach wird aufwendig dekoriert und alles mit Zweigen und Kränzen an Türen und Fensterrahmen geschmückt. Diese Tradition soll auch dazu dienen, um böse Geister abzuschrecken, die Weihnachten Einzug in den Häusern halten könnten.

Wichtig: Die Adventskränze haben vier Kerzen, von denen drei in Lila gefärbt sind und eine weitere Rosa harmoniert sowie die fünfte Kerze in Weiß direkt am Heiligen Abend in der Mitte des Kranzes erstrahlt und vorher nicht angezündet werden darf. Des Weiteren werden die Häuser mit Efeu und Stechpalmen sowie Girlanden dekoriert und dieser Brauch zeichnet sich seit den 1960er Jahren in Irland.

Neujahr in Irland

Neben dem beliebten Bleigießen, das wohl überall auf der Welt Einklang erhält, haben die Irländer folgende Bräuche: Der Jahreswechsel wird mit reichlich Alkohol begossen, was zunächst einmal nicht wirklich ein Unterschied gegenüber anderen Staaten ist. Einer der ältesten Bräuche ist aber der, dass junge Mädchen die Blätter der Stechpalme unter die Matratze legen, in der Hoffnung im kommenden Jahr auf die große Liebe zu treffen. Des weiteren gibt es das obligatorische Bad im kalten Atlantik am frühen Morgen des Neujahrstages. Abenteuerlustige Schwimmer gehen voran und starten mit einer Portion Neugier und guten Mutes in das neue Jahr.

Was aber ein klarer Unterschied gegenüber Deutschland ist: Der Himmel ist nicht so bunt, denn Silvesterraketen werden hier nicht zu Hauf in den Himmel gejagt. Silvester wird gemütlich im Pub gefeiert, die Gläser klirren und es herrscht ausgelassenes Treiben. Aber der bunte Himmel ragt nur über den großen Städten wie Dublin.

Frühere Neujahrsbräuche waren, von Haus zu Haus zu gehen und gemeinsam einen Whiskey zu trinken oder Segenswünsche zu verbreiten. Denn gerade das Letztere ist sehr beliebt in Irland und wird auch heute noch gelebt. In den Pubs wird bis in die Morgenstunden gefeiert und das Nachtleben in vollen Zügen genossen.

Somit ist die Zeit um die Jahreswende mit Weihnachten und folglich Silvester und den Neujahrsbräuchen auch in Irland die besinnlichste und familiärste, wenn auch aufregendste Zeit im Jahr. Bunt und harmonisch vereint geht es in das neue Jahr.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.