reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Vorbereitungen für einen Island-Urlaub

| 2 Kommentare

Es ist so weit, man hat den Entschluss gefasst, nach Island zu reisen. Aber was muss hierfür alles vorbereitet werden? Egal, aus welchem Grund man sich dazu entschlossen hat – endlich den Traum, nach Island zu reisen, zu erfüllen.

Das kann das Betrachten verschiedener Bilder unterschiedlicher Reisefotografen gewesen sein. Oder der eigene Traum wurde einem wieder in Erinnerung gerufen, als man Freunde, Verwandte oder sogar neue Bekanntschaften von den eigenen Erfahrungen und Erlebnissen in Island erzählen hörte. Der Traum muss kein Traum mehr bleiben. Packen wir es an!

Seljalandsfoss

Seljalandsfoss – der so ziemlich bekannteste Wasserfall Islands

Erste Informationen sammeln

Erstinformationen können Reiseführer sehr gut liefern und erklären zum Teil genau, welche Vorkehrungen zu treffen sind. Doch auch das Internet ist eine hervorragende Informationsquelle. Die örtlichen Reiseveranstalter können in einem ersten Gespräch Auskunft über die möglichen Touren geben. Nicht immer muss man sich gleich für eine Tour entscheiden. Reisekataloge können erste Eindrücke über die möglichen Touren durch Island geben.

Die ersten Fragen für die Vorab-Planung eines Island-Urlaubs können somit sehr gut beantwortet werden:

  • Welche Reisezeit sollte ich für den Island-Urlaub wählen?
  • Wie komme ich überhaupt nach Island? In wieweit muss die Anreise geplant werden?
  • Welche Highlights können nur zu bestimmten Jahreszeiten gesehen werden?
  • Welche Fortbewegungsmittel kann ich innerhalb Islands wählen? Benötige ich eventuell ein Mietauto für meine eigene Road Tour durch Island?
  • Reise ich alleine, mit meinem Partner oder mit Freunden zusammen?
  • Wie finanziere ich meine Reise?

Basics abklären

Um Island zu bereisen, möchte und gleich in der gewählten Jahreszeit alle Facetten Islands bestaunen möchte, muss für seine Reise mindestens zwei Wochen einplanen. Besser sind natürlich drei Wochen, aber nicht jeder erhält den Luxus, durch seinen Arbeitgeber, drei Wochen freizunehmen. Bei noch weniger Zeit muss die vorgesehene Tour genau eingehalten werden. Kurze Abstecher und spontane Ausflüge sind dann nicht drin. Schließlich soll die Reise auch einen Erholungseffekt mit sich bringen und keine Hetzjagd über die Insel sein. Zwei bis drei Tage sind zudem für die Fähranreise und -abreise von Nöten.

Bei der Auswahl eines Mietfahrzeugs sind einige Kriterien zu beachten. Einige Gebiete Islands können nur mit hochlandtauglichen Fahrzeugen erreicht werden. Wenn Sie eine Tour mit Ihrem eigenen Fahrzeug oder Mietfahrzeug planen, müssen Sie die Zeit, die Sie für die Fahrt benötigen, um an Ihr jeweiliges Ziel zu gelangen, genau festlegen. Auch sind die Unterkunftmöglichkeiten vorab zu buchen.

Im Sommer bietet sich die preisgünstigere Variante per Bus-Liniennetz an. Aber in der Regel werden die Verbindungen nur einmal am Tag bedient. Das hat den Nachteil, dass man nicht so sehr flexibel sein kann, als man dies beispielsweise mit dem Auto möglich wäre.

Auch bietet es sich an, auf ausgewählten Strecken zu trampen – ist aber nicht zu empfehlen. Island hat zwar immer noch eine der geringsten Kriminalraten, doch trotzdem sollte man auf der Hut sein, wenn man vorhat, seine Reise auf diese Art zu bestreiten.

Einige Reiseveranstalter bieten zweitägige oder auch vierwöchige Trekkingtouren an. Doch muss man gewöhnlich die Anreise vom Ausgangspunkt und die Abreise vom Endpunkt der Tour selbst planen. Zieht man die Entdeckungstour durch Island per Fahrrad in Erwägung, sind Übernachtungsmöglichkeiten, mögliche Flussfurten und die Grundversorgung durch Trinkwasser zu recherchieren. Auch ist die eigene Kondition und Abwehr objektiv einzuschätzen, denn eine Fahrradtour kann dem einen oder anderen schwer zu schaffen machen. Das Wetter macht auch nicht immer mit.

Übernachtungsmöglichkeiten sind auf der Tour

Unterkünfte und Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Island einige. Sei es in einem Hotel, Jugendherberge oder sogar auf dem Bauernhof. Aber das würde den Umfang dieses Artikels sprengen, dazu mehr in meinem nächsten Island-Beitrag.

Endspurt zur tatsächlichen Planung

Nun kann es mit der eigentlichen Planung losgehen. Am Meisten steigt Vorfreude auf, wenn man sich mit der Reiseroute durch Island befasst. Welche Orte Islands möchte ich bereisen? Wie lange möchte ich für jeden Ort einplanen? Für den einen Ort mehr, für das andere Reiseziel etwas mehr?

Besondere Tipps folgen natürlich in weiteren Beiträgen!

Print Friendly

2 Kommentare

  1. Sehr gute Tipps, haben uns auch geholfen unseren Island Urlaub zu planen 🙂 Danke!
    Unsere bisherigen Vorbereitungen für Island haben wir auch mal aufgeschrieben:
    http://www.travfi.com/wordpress/island-reisevorbereitungen/
    Viele Grüße
    Björn 🙂

    • Hallo Björn, freut mich, dass dir die Tipps geholfen haben. Dein Blog ist auch sehr interessant. Werde mir diesen bei Gelegenheit näher ansehen. Hoffe, dass du auch ein paar schöne Eindrücke zu Island teilen wirst. Grüße, Sibilla

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.