reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Um 2 Uhr Nachts in Reykjavik: Die Nacht wird zum Tag

| Keine Kommentare

Isländisches Nachtleben der besonderen Art schenkt dem bunten Treiben in der Hauptstadt Reykjavik ein laufendes Karussell an Aktivitäten. Clubs, Bars und Salons lassen das Nachtleben dem Tag strotzen und laden Einheimische und Urlaubsuchende herzlich ein, die Sorgen für ein paar Stunden des ausgelassenen Partyspaßes zu vergessen.

Dass der Gast schnell alles gesehen hat, ist eine Vermutung, deren Distanz zum Wirklichen nicht realistisch ist: Denn in der Stadt gibt es über 100 Bars und Restaurants, die entdeckt werden wollen. Allein die Speisen, Getränke und das Ambiente sind sehr beeindruckend.

Clubbing und Party machen in Island

Reisetipps für den Partybummel

In der Altstadt geht es von einer Bar zur Nächsten, manchmal wird ab 22 Uhr Eintritt verlangt, geöffnet sind Pubs und Co. am Wochenende bis 3 Uhr. Besonders Freitag und Samstag gibt es in Diskotheken und Bars viel zu entdecken, gerade der Restaurantbesuch lässt Krawatte und Jackett als Vorschrift gelten. Ein weiteres Merkmal ist die fehlende Taxi-Last ab 3 Uhr in Wochenend-Nächten.

Einkehren und genießen

Bars

  • Gaukur a Stöng

Der älteste Pub der Stadt, in dem man mit Sicherheit auch ein gutes Bier bekommt. Außerdem gibt es jeden Abend Live-Musik mit netten Leuten. Adresse: Tryggvagata 22

  • ESJA

In-Lokal mit Tanzfläche, zu finden in der Austurstraeti.

Disko

  • BROADWAY

Dabei handelt es sich um die größte Diskothek der Stadt, die bis zu 2300 Gäste in die Partywelt einschließen kann. Revival-Shows von Abba oder den Rolling-Stones werden hier zum Besten gegeben. Adresse: Àrmuli.

Café

  • Kaffibarinn

Ein schönes Café, insbesondere für Einheimische und mit der Musik der stadtbeliebtesten DJ`s. Zu finden in der Bergstradastraeti 1.

Esja in Island,  das In-Lokal in Reykjavik

Zusammengefasst gibt es viele Bars, Kneipen und Cafés in der isländischen Metropole, die zum Gastieren einladen. Singen und Mitsingen sind fast überall erlaubt, denn das Land lebt von herzerfrischender Menschlichkeit. So wird auch jungen Talenten die Chance gegeben, sich zu beweisen.

Dazu ist auch die Tanzbar Lebowski unter der Adresse Laugavegur zu erwähnen, die Musik von den 1970er Jahren bis heute bietet.

Anbei ist noch die Szene-Bar BARINN zu erwähnen, die in derselben Straße wie das Lebowski zu finden ist. Wer vom Abtanzen nicht genug hat, kann sich hier gleich weiter frönen.

Zuletzt und für die Gemütlichkeit geht es ins CAFE DE PARIS an der der Austurstraeti bzw. Posthusstraeti. Das Bistro ist Plauderecke schlechthin und gut zum Frühschoppen am sonntäglichen Morgen geeignet.

Das Nachtleben der Stadt findet sich auch wie das Tagesgeschäft im Herzen der Stadt, zentral gelegen. Dass es in Island teuer ist, dürfte für den Kenner unter den Reisenden bekannt sein, aber für den Urlaub ist der Sparer tätig, der dann nicht auf die Isländische Krone achten wird, sondern den Rubel rollen lässt.

Hochglanztipps am Schluss

In der NASA spielen sogar internationale Bands neben nationalen Gruppen. Das Vegamót ist ein Geheimtipp aus Restaurant und Bar und sorgt für die besten Partyklänge. Daneben kommen in der Q-Bar verschiedene Altersstufen zusammen, die hier gemeinsam Party machen.

Gemischte Musik gibt es im Café Salon. Überall trifft man auf gut gelauntes Publikum, das grundsätzlich fröhlich ist und nicht nur dann, wenn der Backpacker kommt. Zum Beispiel unter der Adresse Tryggvagata 22.

Ausgehtipps gibt`s auch im Tourismuszentrum, dazu die Stadtzeitung, von denen es drei zur Auswahl gibt. An erster Stelle: Reykjavik This Month.

Auf geht es in die isländische Hauptstadt für den Erlebnis-Genuss on Tour.

Bildquellen:
Yoshimai / Foter / Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Helgi Halldórsson/Freddi / Foter / Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-SA 2.0)

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.