reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Tauchen in Island

| Keine Kommentare

Tauchen – nicht nur auf den Malediven oder auf Maui, sondern auch in Island. Da, wo man es nicht erwartet, kann es am schönsten sein.

Tauchen in Island

Tauchparadies Island

Wenn man an Korallenriffe und Meer in Verbindung mit Tauchen denkt, so wird Island nicht als Erstes in den Gedankenpool einsinken. Ein Trugschluss und Klischee, das neue Entdeckungen für viele Augen unsichtbar macht. Denn Abenteuer pur, das gibt es nicht nur im Mittelmeer, sondern auch unter isländischen Inseln.

Die Kombination aus Süß- und Salzwasser gemischt in Seen, Flüssen und bis ins Meer verrät die Geheimnisse der Natur aus der Unterwelt der zauberhaften Region. Aber das ist nicht alles, auch Kriegswrack El Grilo und Seehunde können bewundert werden. So finden Flora und Fauna optimal zusammen und beeindrucken nicht nur Einheimische, sondern auch den Besucher gleichermaßen.

Tauchausrüstung

Neben den üblichen Utensilien sollten für die Tauchausrüstung auch noch einige weitere Dinge beachtet werden. Denn die Rundreise durch das Meer kann viel Zeit in Anspruch nehmen. Da ist es nicht weit verfehlt, Tauchkurse anzubieten, um auch vor den Gefahren des Meeres geschützt zu sein. Die üblichen Informationen zu Tauchausrüstungen können zum Beispiel unter www.tauchshop-online.de ergoogelt werden.

Weil im Kaltwasser getaucht wird, ist es wichtig, sich zu informieren, welche Ausrüstung optimal ist. Temperaturen zwischen 1 und 8° sind gegeben und damit ein starkes Kälteempfinden, wenn nicht mit der optimalen Ausrüstung getaucht wird. Am Tauchanzug sollten zwei Atemreglersysteme vorhanden sein, aber auch Heizwesten und Heizsocken sowie Thermounterwäsche sollten getragen werden. Für alle Fälle sollte auch der Tauchcomputer mit dabei sein und die optimale Unterwasserkamera für Videos und Bilder. Damit das Beweisstück der Unterwasserpracht stets gesichert ist. Nicht selten wird auch die Tauchunfallversicherung empfohlen.

Tauchen, Schnorcheln, allein oder in Kursen: Ein buntes Erlebnis wird garantiert sein. Allerdings ist es wichtig, am Anfang für Ungeübte keine Alleingänge zu starten, sondern unter Anleitung zu tauchen. Denn trotz aller Freude darf die Vorsicht nicht untergehen. Auf Island gibt es eine Sporttauchschule, in der verschiedene Touren gebucht werden können, darunter Tagestouren oder Expeditionen über 5 Tage. Darunter können die Highlights des Landes bewundert werden. Weitere Informationen unter www.islandtauchen.de.

Tauchplätze in Island

Silfra ist der prominenteste Platz, der sehr gern wegen des kristallklaren Wassers besucht wird. Gelegen zwischen dem amerikanischen und dem eurasischen Kontinent. Ebenfalls empfehlenswert ist der Strytan: Ein Schlot, der aus fast 70 Metern Tiefe herausragt und sich in einem Fjord Nordirlands befindet. Wer besonders viele Fischschwärme bewundern möchte, wird hier belohnt.

Silfra in Island, kristallklares Wasser und zum Tauchen beliebt

Kelpwald, ein Unterwasserdschungel für die Gewagten: Tiervielfalt ohne Grenzen!

Weitere Tipps finden sich im Tauchen mit Robben, natürlich nur für Geübte. Aber auch Papageien und Co bei ihrer Unterwasserjagd zu beobachten, kann herrlich sein. Beute fangen in Gesellschaft bunter Begleitung – denn viele Vogelarten, die man sonst selten zu Gesicht bekommt, können auf den isländischen Inseln bewundert werden.

Wer auf den Geschmack gekommen ist, sollte sich isländischen Genuss in Kürze buchen. Damit die nächste Urlaubsreise ein unvergessliches Erlebnis wird. Und das nicht nur unter Wasser. Sondern auch darüber gibt es viel zu entdecken, was das Herz des Meerliebhabers höher schlagen lässt.

Bildquellen:
Francisco Antunes / Foter / CC BY

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.