reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Göteborg Teil 2 – oder: Lilla Bommen, Göteborgs berühmter Hafen

| Keine Kommentare

Zwar habe ich bereits einen Beitrag zur zweitgrößten Stadt Schwedens geschrieben, doch empfinde ich diesen noch nicht ganz gerechtfertigt. Denn in Göteborg gibt es noch so viel mehr zu entdecken.

Eine weitere Facette zu Göteborg findet sich auch in diesem Beitrag auf dem Reiseblog meinurlaubsblog.de. Schaut mal vorbei 🙂

Besonders auf den Hafen Göteborgs möchte ich dieses Mal eingehen. Was ist aber so Besonders am Hafen in Göteborg? Nun, zum einen findet sich in Lilla Bommen die Göteborger Oper. Diese wurde 1994 fertigstellt und befindet sich direkt in Hafennähe. Etwa 1300 Menschen können sich dort aufhalten, aber ist auch der unbeschreibliche Ausblick von dort, einen Besuch wert, schon allein durch die großen Fenster. Manche Besucher der Oper sind teilweise so sehr von diesem tollen Ausblick überwältigt, dass sie den Beginn einer Vorstellung, eines Konzerts oder einer Sonette verpassen.

Lilla Bommen oder „Kleiner Schlagbaum“

Hafen Göteborg in Schweden

Hafen Göteborg in Schweden © PackShot – Fotolia.com

Der Hafen in Göteborg wird „Lilla Bommen“ genannt, was aber auf Deutsch übersetzt „Kleiner Schlagbaum“ bedeutet und um 1640 dort entstand. Heute wird der Hafen durch die kommunale Gesellschaft Liseberg AB betrieben. Etwa 100 Yachten finden dort Platz.

Lilla Bommen ist auch ein sehr beliebtes Ziel für Spaziergänge, wenn einem die Sehnsucht nach etwas frischer Luft oder Kunst packt. Einige beachtliche Kunstwerke werden dort ausgestellt, darunter beispielsweise auch „Das Geheimnis der Venus“ oder „Snäckan“, welche von Lenny Clarhäll angefertigt wurde und eine Muschel andeutet.

Göteborgs „Lippenstift“

Erwähnenswert ist auch Göteborgs „Lippenstift“, wie die Schweden das Bürohochhaus Skanskaskrapan („Wolkenkratzer“) nennen, dass seit 1989 seine Heimat in Lilla Bommen gefunden hat. Von dort aus lässt sich der Hafen Göteborgs wunderbar Überblicken und bietet viele unterschiedliche Panoramen für seine Besucher. Es ist 86 Meter hoch und ragt mit seiner rot-weiß gestreiften Fassade gen Himmel. Ralph Erskine entwarf dieses ausgefallene Gebäude. Mit dem Café Götheborgsutkiken bietet dieses nicht nur eine wunderschöne Aussicht, sondern auch eine Ruhe- und Plauderecke.

In Lilla Bommen lässt sich auch die Viermastbark Viking besuchen und bestaunen. Dabei handelt es sich um ein, in 1906, erbautes Segelschulschiff, das heute aus Museum, Restaurant und Hotel besteht. Mit 63 Meter Masthöhe und etwa 106 Metern Rumpflänge stellt die Viking eine weitere Attraktion in Göteborg dar. Auf große Fahrt kann diese aber nicht mehr gehen – denn die Machine ist ausgebaut und der Großmast ist zudem zu hoch, um unter der Brücke, die zum Meer führt, zu passen. Doch auch bei einem Aufenthalt in den komfortabel eingerichteten Kojen lässt sich prima von der Seefahrt träumen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.