reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Das Food & Fun Festival: Ein Ereignis für den Gaumen in jeder Geschmacksrichtung

| Keine Kommentare

In Deutschland kennen wir sie schon: Die „Küchenchefs“, die „Koch-Arena“ oder die „Topfgeldjäger“ neben Rosins Restaurants und Polettos Kochschule. Aber in Island wird nicht für die Quote gebrutzelt, sondern fürs Image und die Gaumenvielfalt des Publikums. Die isländische Kochkunst explodiert wie ein Vulkan, heißt es. Wenn man allerdings an die Tradition denkt, nicht mehr.

Die sieht so aus: Die Mutprobe beginnt mit bleichen Würfeln und einem Plastikbecher. Schönes Aussehen, aber ist der Geschmack genauso erfrischend? Nein. Denn wenn mit dem Zahnstocher hinein gestochen wird, kommt ein „dunkler“ Geruch hervor. Warum? Es handelt sich um Haifleisch, dass beim Lagern Ammoniak freisetzt. Denn die Haie haben keine Nieren. Fremde mögen diesen speziellen Schmaus nicht, Einheimische dagegen sollen darauf schwören – auch, wenn ich das nur für eine Sage halte. 

Wie genau läuft das Food & Fun Festival ab?

Ende Februar jeden Jahres wird in Reykjavik das Food & Fun gefeiert. Hier werden kulinarische Köstlichkeiten von internationalen Kochkünstlern präsentiert und das war im aktuellen Jahr 2013 bereits zum 12. Mal der Fall. Ein Ereignis für den Gaumen in jeder Geschmacksrichtung sozusagen.

Als Sponsor trägt Icelandair das Festival aus und stellt Gastköche, die wunderbare Gerichte, typisch für Island, zaubern. Hier wird hart miteinander gekämpft und das ist nicht einfach – denn jeder Bewerber muss ein 3-Gänge-Menü zaubern. Der Titel, den man am Ende erringen kann, lautet: Food & Fun Chef of the Year.

Die Organisatoren

Icelandair und die Stadt Reykjavik sowie der Industrieverband Island tragen die Kosten für das Erlebnis. Somit auch die Werbemaßnahmen, die den Köchen zu großer Bekanntheit verhelfen.

Wo wird gekocht?

2013 eröffneten 17 Küchen der Hauptstadt ihre Türen zur Küchenkulisse, in denen sonst Spitzenköche kochen. Nun hieß es für die begabten Künstler mit Dill, Samba und Co zu experimentieren und nicht nur tolle Menüs zu zaubern, sondern ihnen auch den besonderen und einzigartigen Schliff zu verleihen.

Die Köche stellen ein großes Menü in drei Teilen zusammen, das in verschiedenen Restaurants angeboten wird. Eine einmalige Gelegenheit über solch ein Event auch mit anderen Kochkünstlern in Kontakt zu kommen, voneinander zu lernen und vielleicht sogar in naher oder weiter Zukunft ein gemeinsames Restaurant zu eröffnen.

Wenn man bedenkt, dass das in anderen, typisch künstlerischen Berufssparten funktioniert, warum nicht auch hier? Und selbst die stammen aus Nachbarländern von Island, wenn man an die Ikonen aus der Musikbranche denkt.

Reservierungen

Wer dem Event beiwohnen möchte, sollte allerdings schon früh einen Tisch reservieren, das Festival ist so gut wie immer ausgebucht. Manche Gäste nutzen daher die Gelegenheit und warten direkt vor der Tür. Denn die Gelegenheit einem berühmten Koch zu begegnen, die gibt es nicht immer. Und hier werden Sie auch noch von den Spezialisten bedient.

Besonderheiten zum Abschluss von Food & Fun

Zum Abschluss wird es dann „heiß“: Der Wettbewerb steht an und die beste isländische Konzeption gewinnt. Am Ende entscheidet die Jury, welche Küchenchefs die beste Leistung erbracht haben. Die größte Besonderheit ist wohl, dass Sie die Köche hier live erleben können und keine künstliche Freundlichkeit für das TV-Lächeln aufgebracht wird, sondern Sie gleich bemerken, ob die Sympathie da ist. Zudem ist es gerade für die Köche bei diesem Event sehr interessant, ein Gemeinschaftsgefühl während des Kochens zu entwickeln und mit anderen Menschen zusammenzukommen.

Wenn Sie Urlaub in Island machen, sollten Sie das Festival auf jeden Fall besuchen und Einzigartigkeit und Vielfalt erleben. Sie werden unvergessliche Erinnerungen gewinnen, auf jeden Fall darf der Schnappschuss mit einem der Köche auch nicht fehlen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.