reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Übernachten zwischen Eisskulpturen und in Schlafsäcken: Im Eishotel in Jukkasjärvi

| Keine Kommentare

Es ist zwar erst September und einige Urlauber kommen gerade erst von Ihrem Sommerurlaub zurück, trotzdem sollte man sich schon jetzt Gedanken machen, wohin die Reise in den Wintermonaten und zur Weihnachtszeit gehen soll. Doch mit Urlaub ist nicht bedingt gemeint, dass man sich in die Sonne begeben muss oder nur das Faulenzen am Strand wirklich zur Erholung führt.

In Schweden, genauer in Jukkasjärvi, gibt es das älteste Eishotel der Welt zu bestaunen. Auch wenn die Nennung dieses Hotels dem Einen oder Anderen ein Frostschütteln durch den Körper jagt, so sind Naturfreunde und Kunstliebhaber hellauf begeistert von diesem Hotel. Denn jedes Jahr gibt es dort neue Eisskulpturen zu bestaunen und die Einrichtung ist jedes Mal anders gestaltet. Wenn man sich also entschließt, dorthin zu fahren und vielleicht sogar mehrere darauffolgende Jahre das Hotel besucht, findet man immer wieder aufs Neue eine völlig neue Innenausstattung vor – nichts ist bei einem Besuch auf den anderen immer gleich. 

Warum ein Eishotel?

Anfangs hatte man noch nicht direkt in Erwägung gezogen, ein Hotel aus Eis zu errichten. Diese Idee kam erst etwas später. Zuerst veranstaltete die Stadt Jukkasjärvi eine Kunstausstellung über Eisskulpturen, die von Künstlern in Japan kreiert worden waren. Bei den Besuchern der Ausstellung kamen diese Skulpturen so gut an, dass Sie nach mehr verlangten und prompt auch erhört wurden. Etwas später zeigten Sie Werke von Jannot Derrit.

Aber das war natürlich noch nicht alles: Einige der Besucher entschieden sich kurzerhand innerhalb der Ausstellung zu übernachten, was nicht nur die Veranstalter verwunderte. 1991 wurde schließlich das erste Hotel aus Eis geschaffen, welches die darauf folgenden Jahre stetig neu inszeniert und weiter ausgebaut wurde. Neben en Räumlichkeiten des Eishotels sind auch eine Kirche und eine Eisbar untergebracht.

Eishotel Schweden

Eishotel Schweden / Photo by Tom Corser www.tomcorser.com. Licensed under Creative Commons Attribution ShareAlike 2.0 England & Wales (UK) Licence: http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/uk/deed.en_GB

Wo findet man das Eishotel in Schweden?

Das bekannte Eishotel ist in Jukkasjärvi vorzufinden, welches sich in der Gemeinde Kiruna, im schwedischen Lappland, befindet. In 321 Metern Höhe liegt der Ort ungefähr zweihundert Kilometer nördlich des Polarkreises.

Während das Eishotel hauptsächlich in den Wintermonaten von vielen Naturfreunden besucht wird, reisen vorwiegend Wanderer im Sommer nach Kiruna. Im Winter suchen auch Skifahrer und Snowboardfahrer die eine oder andere gute Piste in Kiruna auf.

Weiter hat Kiruna nicht nur das Eishotel zu bieten, sondern auch die dortige Grotte lädt mit seinen atemberaubenden Wasserfällen zum Verweilen und Bestaunen ein. Im Bergwerkmuseum können sich Interessierte des Erzbergbaus in einer naturbeseelten Umgebung weiterbilden. Nicht nur, um das Eishotel zu besuchen, kommen Urlaubsreisende hierher. Ebenso ein Aufenthalt in der Stadt bringt viele Eindrücke, die mancher Urlaubsreise so schnell nicht mehr vergessen wird.

Eis schmilzt, daher muss das Hotel auch immer wieder von Neuem erbaut werden

Das Hotel das ganze Jahr über „am Leben zu erhalten“, wäre sehr aufwendig. Durch die Erwärmung der Sonne würden die aufwendig errichteten Bauten natürlich schmelzen und unweigerlich zusammenbrechen. Aus diesem Grund wird das Eishotel Jahr um Jahr neu errichtet. Dabei verändert sich die Gestaltung immer weiter und jedes Jahr kommen begeisterte Urlaubsreisende nach Schweden, nur um Ihre Neugierde zu befriedigen und um zu sehen, wie das Hotel diesmal gestaltet wurde. Es ist doch irgendwie aufregend, zu erfahren, wie sich das Gebäude schließlich wieder verändert hat.

Mit dem Bau des Hotels wird gewöhnlich im Oktober/November begonnen. Hierzu werden Schneekanonen und Radlager genutzt, um die Spitzbogengewölbe als Tunnel zu formen. Das Gebäude ist generell mit einer großen Eingangshalle, einer Bar und verschiedenen Säulen ausgestattet, die aus Eisquadern designt werden. Tiefer gelegene Gewölbe dienen für die Zimmer und Flure innerhalb des Hotels. Um die Räume untereinander abzugrenzen, werden Schneeblöcke aufgebaut. Im Gesamten werden für den Bau des Eishotels jedes Jahr etwa 30.000 Tonnen Schnee und 4000 Tonnen Eis benötigt.

Schlafen im Eishotel

Die Saison für Übernachtungen im Eishotel eröffnet im Dezember und endet etwas Mitte April. Manche Reisende lassen es sich bei Ihrem Besuch nicht nehmen, zumindest eine Nacht dort zu verbringen. Dazu werden den Gästen warme Schlafsäcke zur Verfügung gestellt, die auf Eisblöcken drapiert sind. Insgesamt gibt es sechzig Schlafräume, in diesen etwa einhundertvierzig Gäste Platz haben könnten.

Wer jetzt glaubt, die Nacht über zu frieren, liegt falsch. Die Schlafsäcke sind sehr komfortabel und wärmend. Die Innentemperatur liegt meist bei minus 5 Grad – im Vergleich zu einer Außentemperatur um die minus 20-30 Grad – sind diese Temperaturen noch auszuhalten.

Einige Reisende sprechen begeistert von Ihren Erfahrungen im Eishotel. Wer das erste Mal in einem Eishotel übernachtet, stellt oftmals sehr verwundert fest, dass die Übernachtung wesentlich angenehmer war, als man es sich zuvor ausgemalt hatte. Einige kommen sogar sehr gerne immer wieder und bringen dann oftmals auch befreundete Reisende mit.

An Übernachtungsgästen mangelt es dem Eishotel durchaus nicht. Zudem wird diese Art zu schlafen immer beliebter und Menschen aus aller Welt probieren begeistert diese Übernachtungsmöglichkeit aus. Oftmals ist das Eishotel auch Bestandteil vieler Rundreisen, wobei die Gäste vorwiegend aus Europa kommen, aber auch Asiaten und Amerikaner lassen es sich nicht nehmen, eine Übernachtung im Eishotel auszuprobieren.

Das Eishotel ist nicht nur zum Übernachten da

Das Schlafen im Eishotel ist, an sich, allein schon ein Erlebnis. Doch hat dieses erstaunliche Hotel sehr viel mehr zu bieten, als nur das. Einige Reisende gönnen sich an der Bar am Abend gerne ein Glas Wodka oder Whiskey gönnen, aber nicht nur um sich aufzuwärmen. Die Getränke werden dabei in extra geformten Gläsern aus Eis serviert.

Wer sich noch etwas davor scheut, im Eishotel zu übernachten, kann täglich an einer Besichtigung teilnehmen. Die Zimmer enthalten unterschiedliche Eiskulpturen, die jede, auf Ihre eigene Art, den Raum verzieren. So ist der Besuch im Eishotel nicht nur etwas für Menschen, die eine neue Art des Schlafens kennenlernen wollen, sondern auch Kunstbegeisterte finden in der einen oder anderen Skulptur eine wahre Kostbarkeit.

Um das Eishotel werden zudem jede Menge Attraktionen angeboten. Es ist beispielsweise möglich, an geführten Spaziergängen durch die Hotelanlage teilzunehmen sowie sich auf eine Schneeschuhwanderung oder Hundeschlittensafari zu wagen. Einige Heiratswillige suchen sich sogar für Ihre Vermählung extra die dortige Eiskirche aus, deren Kapelle eine völlig neue Vorstellung des Heiratens anbietet.

Außerhalb der Saison, also in den Sommermonaten, werden einig Skulpturen in einem Kühlhaus aufbewahrt, auch das im Frühjahr gewonnene Eis wird hier gelagert. Zudem haben die Eisskulpturen aus vergangenen Hoteleinrichtungen hier ihre Heimat gefunden. Im Icehotel Art Center können diese Kunstwerke auch im Sommer besichtigt werden. Wer es sich also nicht nehmen lassen möchte, diese Schätze zu bestaunen, kann dies natürlich auch bei einem Sommerurlaub in Schweden tun, ohne ein eventuelles Frieren in Kauf nehmen zu müssen.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.