reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Der Wasalauf – eine Tradition der Schweden zu Ehren Gustav Vasa

| Keine Kommentare

Der Wasalauf, der auf Schwedisch als Vasaloppet bezeichnet wird, ist eines der größten Skilanglaufveranstaltungen der Welt. Am ersten Wochenende im März findet dieser zwischen den Orten Sälen und Mora statt und führt durch das verschneite Dalarna auf dem Vasaoppsleden in Mittelschweden.

Bereits seit 19. März 1922 wird diese Veranstaltung ausgetragen und ist ein jährliches Andenken an die Flucht des Königs Gustav Vasa vor den Dänen. Den ersten Sieg erreichte Ernst Alm aus Norsjö, der die Strecke in 7,32 Stunden zurücklegte.

Noch heute wird der Wasalauf von über 300.000 Skilangläufern begangen und von vielen enthusiastischen Zuschauern verfolgt, ebenso um die drei Millionen Menschen genehmigen sich dieses Schauspiel in einer TV-Sendung vor dem Fernseher.

Den aktuellen Rekord hält der aus Mora stammende Nils Karlson, der den Lauf bereits neunmal in Folge gewonnen hat. Hingegen Jörgen Bring hat für die 90 Kilometer eine Rekordzeit von 3.38,41 Stunden 2012 aufgestellt, der seit 2010 bis 2012 immer als Sieger hervorging. Unter den Damen liegt die Bestzeit derzeit bei 4.08,24 Stunden, die Vibeke Skofterud aus Norwegen in 2012 erreichte.

Skilanglauf Schweden

Skilanglauf Schweden © Niklas Ramberg – Fotolia.com

König Gustav Vasa – seine Flucht vor den Dänen

Der Wasalauf wird zu Ehren König Gustav Vasa ausgetragen, der 1520 vor dem dänischen König Christian II. flüchtete. In Dalarna forderte er die dortige Bevölkerung zu einem Aufstand gegen den dänischen König auf. Doch wollten diese zunächst nicht auf seine Aufforderung eingehen. Auf Skiern flüchtete Gustav Vasa durch das Dalarna nach Westen in Richtung Norwegen.

Es folgten dennoch Gewalttaten der Truppen des dänischen Königs, was die Bevölkerung in Dalarna doch noch für den Aufstand bewog. Von Mora aus wurden die zwei besten Skiläufer, zwei Brüder, losgeschickt, um nach Gustav Vasa zu suchen. Auch wenn er auf seinen Skiern sehr schnell war, so unterlag er jedoch den beiden Brüdern. Nach 90 Kilometern erreichten ihn diese bei Sälen. Sie überredeten Gustav Vasa, zurückzukehren und den Aufstand anzuführen. Nach zwei Jahren Krieg war Schweden wieder selbstständig und Gustav Vasa wurde zum König von Schweden.

Die Tradition zum Wasalauf beginnt

Durch Anders Pers, einem Zeitungsredakteur, wurde die Tradition des Wasalauf-Skilanglaufwettbewerbs ins Leben gerufen. Der Vasaloppet war geboren. Zum ersten Wasalauf nahmen zunächst nur 119 Wettkämpfer teil, woraus sehr schnell 50.000 Teilnehmer wurden und 16.000 Skilangläufer es mit dem 90 km langen Skimarathon aufnahmen.

Dennoch werden die Skilangläufer auf der Strecke nicht alleine gelassen, sondern bedarf es einer guten Organisation, die die Schweden bereits perfektioniert haben. Auf der Strecke werden die Läufer mit Brot und heißer Blaubeersuppe versorgt. Die Skier erhalten einen Wachsservice. Ebenso werden die Teilnehmer elektronisch verfolgt, sodass man auch über das Internet die aktuelle Position seines Favoriten einsehen kann.

Skilanglauf-Profis legen die Strecke in gut vier Stunden zurück, Hobby-Skilangläufer brauchen indessen um die 8 Stunden oder sogar mehr. Die Zeit für den Wasalauf ist allerdings auf 12 Stunden begrenzt. Der Wasalauf wird daher auch als ein „Ausdauer-Test“ angesehen – nach dem Motto „Nur nicht aufgeben!“

Dennoch lockt nicht nur der Hauptlauf, auch andere Vasaloppet-Wettbewerbe laden dazu ein, sich auf andere Weise aktiv zu beteiligen. Dazu gehören zum Beispiel der halbe Wasalauf HalvVasan, der über 45 km ausgetragen wird. Der „Kurze“ oder „KortVasan“ ist indessen über 30 km lang. Wer nicht das Interesse an einem tatsächlichen Wettkampf hat, der kann auch an der offenen Loipe oder Öppet Spår teilnehmen, der zwar auch über 90 km gefahren werden kann, aber hier der Spaß im Vordergrund steht. Der Wasalauf 2013 fand vom 22. Februar bis 3. März 2013 statt. Für 2014 feiert der Wasalauf sein 90jähriges Bestehen, dazu sind bereits 50.000 Anmeldungen eingegangen. Seit einigen Jahren finden auch sommerliche Wasaläufe statt, wie zum Beispiel der CykeVasan auf dem Mountainbike, der am Siljansee veranstaltet wird. Je nach Reisezeit haben verschiedene Veranstalter dieses Event mit im Programm.

Etwas Tradition der Schweden zum Löffeln – die Blaubeersuppe

Wie schon erwähnt wird zum Wasalauf die traditionelle Blaubeersuppe oder Blåbärssoppa gereicht, die aber auch als Dessert, Zwischenmahlzeit oder Hauptgericht unter den Schweden genossen wird. Sie ist als Speise sehr beliebt und verbreitet.

Diese Fruchtsuppe kann kalt oder warm gegessen werden. Besonders im Winter genießt man die Blaubeersuppe mit ein paar Keksen vor dem Kamin. Sie ist sehr energiereich und ihr wird nachgesagt, bei Magenverstimmungen zu helfen. Auch die alkoholische Variante „ Blåbörs shot“ wird gerne genossen, obwohl sie nicht so weit verbreitet ist. Angereichert mit Wodka und einem Häubchen Sahne unterstützt sie dabei, sich an einem kalten Winterabend damit aufzuwärmen.

Schwedische Blaubeersuppe

Schwedische Blaubeersuppe © Barbara Pheby – Fotolia.com

Die klassische Blaubeersuppe besteht aus Blaubeeren (Heidelbeeren), hinzu kommen Wasser, Zucker, etwas Zimt und gelegentlich Rotwein oder Stärke, um die Suppe etwas dickflüssiger zu machen. In Schweden gibt es die Blaubeersuppe auch in jedem Supermarkt, als fertig zubereitetes Gericht oder als Pulver zum Anrühren mit Wasser. Sehr gerne wird sie in Filmjölk oder in Müsli gerührt. Andere Varianten gibt es mit Grießklößchen oder mit Vanilleeis und/oder Sahne.

Wer die Blaubeersuppe auch einmal selbst zubereiten möchte, findet auf dieser Seite ein paar gute Rezepte.

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.