reisenurlaubundmehr.de – Der Nordblog

Abenteuer, Aktivurlaub und atemberaubende Natur!

Der „Hill of Tara“, die Heimat von Druiden und Göttern

| Keine Kommentare

Irland hat viele Eindrücke, die sich in die Seele brennen und den Urlaub in Bildern leben lassen. Einer davon ist der Hill of Tara. Beeindruckend auf den zweiten Blick und deshalb geheimnisvoll. Wenn Sie mit mir etwas mehr über das Geheimnis hinter den Hügeln erfahren möchten, so lesen Sie die folgenden Zeilen und lassen sich in die Welt zwischen Göttern und Druiden tragen!

Hill of Tara in Irland

Spiritualität

Dem HILL OF TARA wird eine große, spirituelle Wirkung nachgesagt. Rund 4000 Jahre alt, ehemaliger Sitz irischer Könige und Machtreich für ein ganzes Land. Und das, wenn man bedenkt, dass die Bauten mit einer Fülle an Gold und Edelsteinen ihr Innenleben auskleideten. Der ganze Palast verfügte über 12 Tore und eine Banketthalle, in der 1000 Menschen Platz nehmen konnten.

Am nördlichen Ende des Gebäudes hatten die Hofnarren Platz, gegenüber saß der Zauberer. Nicht zu vergessen waren die 42 Abteilungen, die der Hill of Tara sonst noch beinhaltete. Darunter natürlich eine Goldschmiede, aber auch Baumeister und eine Geschichtenwerkstatt. Alles schon geheimnisvoll in seinen Vorstellungen, in dem, was dort erarbeitet wurde, aber erst recht.

In der Nähe des Königs saßen auch die Druiden. Am anderen Hallenende konnten Musiker ihren Reichtum präsentieren.

So gab es im Hill of Tara verschiedene Arten des Reichtums, die durch ihre Facetten stark wurden und nicht nur durch reines Gold, das hier zu finden war.

Weniger spirituell war die Krönungszeremonie, die zur Gesetzgebung, Mediation und Feier gleichermaßen genutzt wurde. Aber auch solche Dinge wollten geklärt sein und wurden schon zur damaligen Zeit nicht außer Acht gelassen.

Auszeit

Nachdem sich das Christentum ausbreiten konnte, verlor Tara an Bedeutung für seine Kultstätte. Damit kam auch dem Heiligen Patrick eine Schlüsselrolle zu, denn er missionierte den König, der in Tara regierte und letztlich zum Niedergang der Kultstätte beitrug.

Fluchten und Morde nahmen neben Missachtung ihren Lauf und bestimmten den Alltag rund um den Hill of Tara.

Gelegen ist der Hill of Tara nördlich von Dublin im Bouinne-Tal im County Meath. Überhaupt sind in dieser Region viele Ruinen zu besichtigen, unter anderem auch das Trim Castle. Allein bei den Namen wundert es nicht, dass dem Hill of Tara eine so große Bedeutung nachgesagt wird.

Auch nahm der Hügel zuletzt in der aktuelleren Geschichte eine sehr große Bedeutung ein, denn Daniel O`Connell wählte am 15. August 1843 den Hügel als Ort für Demonstrationen, den mehr als 100.000 Menschen nutzten. Dabei wurde unter anderem der Aufstand gegen England diskutiert.

Trim County Meath, Irland

Trim County Meath, Irland

Fazit

Der Hill of Tara ist also eine verehrte Sehenswürdigkeit in Irland, die von Besuchern sehr geschätzt und gern besucht wird. Ausblicke und Wanderungen neben Führungen machen den Ausflugstag zu einem fabelhaften Erlebnis und das im wahrsten Wortsinn. Ein Ort für Schriftsteller und Entdecker und die, die einfach nur Ruhe suchen und sich dadurch inspirieren lassen.

Wer sich auch für frühe Historie von Mythen und Legenden interessiert, der ist hier richtig.

Leider ist der Hill of Tara aktuell durch den Bau einer neuen Verkehrsstraße bedroht, die die Verbindung nach Dublin erleichtern soll. Dadurch ist die Region als Kulturdenkmal gefährdet und wurde deshalb seit 2008 in die Liste solcher gefährdeter Kulturdenkmäler aufgenommen. Andererseits steht die Region seit 2009 auch in der Liste der gefährdeten Kulturschätze (Smithsonian Institution).

Bildquellen:
teamaskins / Foter / CC BY-SA
infomatique / Foter / CC BY-SA

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.